Schach

Hier gibt es eine kleine Einführung in Schach. Zuerst ein paar einleitende Worte was Schach ist und dann folgen einige Schachregeln. Alles nur kurz dargestellt, denn dies dient nur zum Einstieg.

Was ist Schach?

Schach ist ein sehr beliebtes Spiel, das von Millionen Spielern jeden Alters gespielt wird. Beim Schachspiel spielen zwei Spieler, mit jeweils 16 Figuren auf einem quadratischen Brett mit 64 quadratischen Feldern, gegeneinander.

Wo kommt das Schachspiel her?

Das Schachspiel ist über den Orient nach Europa gelangt und deshalb stammt die Namensgebung ebenfalls aus dem Orient. Das Wort Schach kommt aus dem persischen und bedeutet König.

Worum geht es bei dem Schachspiel?

Bei dem Spiel geht es darum genau diesen König zu Fall zu kriegen. Dies ist der Fall wenn der König durch eine Figur des gegnerischen Spielers bedroht wird und dieser die Bedrohung innerhalb des eigenen Zuges nicht abwehren kann. Als Schachmatt wird dann diese Situation bezeichnet.

Schachregeln

Die Schachregeln spielen beim Schachspiel eine wichtige Rolle. Damit man diese auch kennt, sind hier einige wichtige Schachregeln dargestellt. Hier werden im Folgenden viele der Schachregeln in kurzer Form dargestellt.

Zugregeln

Hier geht es darum wie jeder Spieler seine Schachfiguren auf dem Schachbrett bewegen darf.

  • König: Der König darf immer nur ein Feld ziehen, dabei spielt die Richtung keine Rolle. Somit kann der König nach rechts, links, vor, zurück und diagonal ziehen.
  • Dame: Die Dame darf sich genauso bewegen wie der König, nur, dass die Dame beliebig weit ziehen darf.
  • Turm: Der Turm darf sich horizontal und vertikal beliebig weit bewegen.
  • Läufer: Der Läufer darf sich diagonal beliebig weit bewegen.
  • Springer: Der Springer kann sich auf das zweitnächste anders farbige Feld springen, wenn andere Figuren dazwischen sind beeinträchtigt dies den Sprung nicht.
  • Bauer: Der Bauer darf in der Ausgangslage zwei Felder nach vorne ziehen, oder nur ein Feld. Auf allen anderen Positionen darf er nur ein Feld nach vorne ziehen. Ziehen darf der Bauer nur wenn sich keine andere Figur auf dem Feld befindet.

Schachmatt

Als Schachmatt wird die Stellung bezeichnet, bei der der König von einer Figur des anderen Spielers bedroht wird und es keine Möglichkeit gibt diese abzuwenden. Dies beendet dann die Schachpartie, wodurch der schachmatt gesetzte Spieler verliert.

Tote Stellung

Diese Stellung endet als Unentschieden. Dies tritt dann ein wenn beide Spieler keine Möglichkeiten mehr haben den anderen Spieler mattzusetzen.

Remis

Eine andere Möglichkeit das Spiel zu beenden ist das Remis, damit vereinbaren die beiden Spieler ein Unentschieden.

Schachuhr

Vielen ist bekannt, dass es im Schach auch eine Schachuhr gibt, jedoch ist diese nur im Turnierschach üblich, um die zur Verfügung stehende Zeit zu begrenzen. Dies bringt eine gewisse Dynamik in das Spiel und macht es interessanter für die Zuschauer.

Berührt geführt

Diese Regel besagt, dass wenn ein Spieler eine seiner Figuren berührt, muss er mit dieser dann auch ziehen.

Rochade

Die Rochade ist der einzige Zug, bei dem zwei Figuren gleichzeitig bewegt werden dürfen. Bei der Rochade werden der König und der Turm eines Spielers gleichzeitig bewegt. Die Rochade ist pro Spieler nur einmal im Spiel erlaubt. Der Spieler verfolgt dabei das Ziel seinen König in Sicherheit und den Turm in eine bessere Stellung zu bringen.

Patt

Als Patt wird die Situation im Spiel bezeichnet bei der ein Spieler keinen Zug machen kann ohne dass der König im Schach steht.

Umwandlung

Bei der Umwandlung darf ein Spieler einen Bauern gegen eine beliebige Figur eintauschen. In der Regel tauscht der Spieler den Bauer gegen die Dame ein. Dazu muss der Bauer nur die gegnerische Grundreihe erreichen.